Habt ihr euch nicht auch schon einmal gefragt, welche Schritte ein Produkt vom Design am Computer bis in das Ladengeschäft gehen muss?

Beim Vertiefenden Camp 2: „Digitale Helfer in der Fertigung“ konnten Schülerinnen von der 6. bis 10. Klasse ihre eigene Fertigungsstraße aufbauen und selbstständig ein Produkt designen, fertigen und verpacken.
Ziel war es, eine tolle, ansprechende und stabile Verpackung für den schokoladigen Vertreter der eule zu gestalten. Die Fertigkeiten und Kompetenzen der Mädchen wurden an mehreren Stationen entwickelt und gefestigt, sodass am Ende der Produktionsstraße eine ansprechende und stabile Verpackung für die Schokoeule gestaltet und zusammengefügt werden konnte.


Dabei sollten die Mädchen sowohl an die Dimensionen des Produkts denken, als auch an die Nachhaltigkeit des Materials, an die Kosten der Produktion, an die Gewinnmarge sowie an die Werbung für das Produkt.

Natürlich wurde an dieser Stelle digital gearbeitet und designed, es wurde eine Homepage für das Produkt entwickelt und mit dazugehöriger Bestellsoftware bestückt sowie auf die digitalen Berufe hinter den einzelnen Tätigkeiten innerhalb einer Fertigungsstraße eingegangen.

Aber Bilder sprechen mehr als Worte, hier eine kleine Galerie mit Eindrücken aus dem Vertiefenden Camp 2: